Über uns/ Aktuelles/ News | Erfolgreicher Workshop zur Reinigungstechnik von Factronix und Zestron Europe
Factronix01ZestronWSReferenten.jpg Factronix02ZestronWSTeilnehmer.jpg Factronix03ZestronWSTLanHyperswash.jpg Factronix04ZestronWSPraxisteil.jpg Factronix05ZestronWSAnalyselabor.jpg kl10ZestronIMG2865.jpg

Fundierte Fachvorträge und einen ausgiebigen Praxisteil direkt an den Reinigungssystemen erwarteten die 10 Teilnehmer am 21.07.2020 beim Cleaning & Analyze Day von Factronix im Technischen Zentrum von Zestron Europe in Ingolstadt. Ziel war es, den Teilnehmern die notwendige fachliche Kompetenz zur effektiven Lösung aktueller und zukünftiger Aufgaben rund um die Reinigung in der Elektronik zu vermitteln. Im Zuge der Coronakrise wurden umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen ergriffen, wie die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, das Tragen von Mund- und Nasenschutz sowie auf die Einhaltung der Abstandsregeln geachtet.

Worauf es bei der Reinigung ankommt

Den Auftakt der Veranstaltung bildeten kurze Firmenportraits der Organisatoren und Referenten. Stefan Theil, Vertriebsleiter von Factronix, verwies in seinem Vortrag auf die langjährige enge Partnerschaft mit dem tschechischen Hersteller von Reinigungssystemen PBT Works: Mehr als 160 PBT-Reinigungssysteme wurden bislang von Factronix im deutschsprachigen Raum installiert. Dabei bietet der Systempartner individuelle, auf die Problemstellungen der Kunden angepasste Reinigungslösungen an – von der kompletten Prozessanalyse über die Evaluierung bis hin zur schlüsselfertigen Installation der Reinigungssysteme. „Verschiedene Faktoren in der richtigen Zusammensetzung sind für eine erfolgreiche Reinigung in der Elektronikfertigung nötig. Dabei muss sowohl die Chemie zum Prozess als auch zur Anforderung passen und gleichzeitig auf die jeweilige Reinigungsanlage abgestimmt sein“, verdeutlicht Theil, der auch durch die Moderation führte.

Stefan Kappes, im Vertrieb von Zestron Europe, stellte den Ablauf einer Prozessevaluierung im Hause Zestron vor. Das Unternehmen bietet neben vier Produktgruppen an Reinigungsmedien auch diverse Dienstleistungen in seinem Technischen Zentrum und Analyselabor sowie Schulungen in der Academy an. Dabei konzentriert sich Zestron auf ein fundiertes Prozessdenken statt lediglich auf den Produktverkauf und bietet umfangreiche Analysen im Vorfeld und kostenlose Reinigungsversuche mit kundenspezifischen Baugruppen an. Im Technischen Zentrum von Zestron steht hierfür eine große Anlagenauswahl sämtlicher Hersteller zur Verfügung. Dem schloss sich Martin Matthes, Senior Prozessingenieur von Zestron Europe, mit seinem Vortrag „Wie findet man den richtigen Reinigungsprozess“ an. Er stellte die verschiedenen Reinigungstechnologien genauso vor wie die für die jeweilige Applikation entwickelten Reinigungsmedien. Dabei betonte er die Wichtigkeit der richtigen Abstimmung zwischen Reinigungsmedium, Reinigungsanforderung und Reinigungssystem. Welche Tools für die Badüberwachung zur Verfügung stehen, rundete seinen fundierten Vortrag ab.

Den Abschluss der Vortragsreihe bildete Vladimir Sitko, Managing Director von PBT Works. „Der Weg zu einer auch unter herausfordernden Umweltbedingungen zuverlässig funktionierenden elektronischen Baugruppe geht ausschließlich über die Reinigung“, mahnt er. Weltweit hat PBT Works über 1.000 Systeme installiert. Das mittelständische Unternehmen zählt Tesla, Huawei und weitere globale Player zu seinen Referenzkunden. In seinem Vortrag setzte er den Schwerpunkt auf No-clean, verwies aber auf deren begrenzte Lebensdauer vor allem bei extremen Umweltbedingungen wie hohe Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen, weshalb er resümiert: „Wir können die Reinigbarkeit nachweisbar messen und unseren Kunden die richtigen Anhaltspunkte für einen optimalen Prozess anbieten.“

Intensiver Praxisteil an den Reinigungssystemen

Weltweit hat Zestron Europe sieben Technische Zentren, in denen über 90 Reinigungssysteme und Anlagen sämtlicher Hersteller zur Evaluierung von Reinigungsprozessen und kostenlosen Reinigungsversuchen zur Verfügung stehen. In Ingolstadt sind unter anderem die Systeme Hyperswash, Compaclean und Miniswash von PBT Works installiert, an denen die Teilnehmer Gelegenheit hatten, nicht nur die Leistungsmerkmale der Systeme live zu erleben, sondern auch ihre mitgebrachten Boards einem Reinigungsversuch zu unterziehen.

Stefan Theil und Vladimir Sitko stellten die Vorzüge der Hyperswash-Reinigungsanlage vor: Die vollautomatische Sprühreinigungsanlage Hyperswash ist für die Reinigung komplexer Baugruppen mit hoher Packungsdichte und geringem Stand-Off ausgelegt. Bernd Grünfelder, Senior Prozessingenieur von Factronix, informierte das Fachpublikum über die Features der Compaclean und Miniswash. Während das Hochdruckreinigungssystem Compaclean zum Defluxing von Baugruppen in großen Stückzahlen geeignet ist, wurde die Miniswash für die Reinigung insbesondere von Druckschablonen konzipiert. Die beidseitig motorisch synchron betriebenen Sprüharme stellen eine gründliche und zugleich besonders schonende Behandlung sehr empfindlicher Druckschablonen sicher.

Alle Reinigungssysteme sind für zahleiche wasserbasierende Reinigungsmedien geeignet, allen voran von Zestron. Im Analytik Zentrum von Zestron wurden die aktuellen Badanalysemethoden anschaulich vorgestellt, wobei aufgezeigt wurde, worauf es bei der richtigen Bewertung der Reinigungserfolge ankommt.

Jetzt anmelden!

Aufgrund des großen Erfolgs wird der Workshop am 15. Oktober 2020 wiederholt. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen: office@factronix.com

Zurück